„Der Ausgangspunkt ...“, so begann er seinen Satz, und wie so oft, war nichts Existenzielles zu erwarten. Während er redete und nicht mehr aufhörte ..., entwickelte sich in mir: Nicht mal das weiß man. Der Ausgangspunkt wurde dann interpretiert. Und im Innern festgelegt. Eine Liebe oder eine Wunde bzw. beides. Zwei Ausgangspunkte. Doch was ist beides ohne Glaubensakt, ein Ausgangspunkt?

 

[...] wir wären nicht all jenes, was wir sind,

wenn das Bewußtsein nicht fremde Erfahrung aufbewahrte

die sich geheimnisvoll in unserer inneren Luft einnistet

deren Wesen wir nicht kennen.

[...]

Wir sind wie die Pflanzen:

Unsere Haut ist Blatt und Nervennetz

ganz wunderbarer Leidenschaften

die unaufhörlich tanzen.

Wir sind Tanz, und im Wind zu tanzen

ist Eigenschaft unserer Beine ohne Wurzeln.

Alles wandelt sich und nichts besteht.

(Gioconda Belli)

 

Determinanten. Nichts kommt also jemals zum Stehen ..... Was möglich ist, 1 sich zu verbinden, 2 sich zu verfehlen, 3 Auslotung.