kleines Mädchen: „Braucht man dafür viele Kräfte, sich hoch zu hangeln?“

kleiner Junge: „Ich weiß nicht, das ist mein erster Baum.“

 

Lag am Abend da, empfand es fast als Glück, fast alle Menschen aus meinem Dasein rausgeschmissen zu haben. Dass das endlich geht.

 

Durch die vollständige und reale Trennung kommt nun die Essenz der Beziehung zum Vorschein.

 

er hatte sein verkorktes Leben in mir ausgebreitet. Und sah das dann nicht so ...

 

Die energetischen Untertunnelungen.

Wie weit bleiben sie frei?

 

*

 

träumerisch erforschendes Auge eines südländisch kleinen Mädchens

wie sich ihre Augen hoben, zur Orgel hin, in die Weite des Kirchen-Raums

als sehe sie zum ersten Mal eine Kirche

ihre Art der Andacht

 

Beflissene, überflüssige Vor-Rede, Anbiederisches, sich einpassende Anekdote des Dirigenten, nichts als Zeit-Raub.

 

*

 

Freier Reise-Tag ... wie erleichternd, befreit zu sein von sog. Kultur, Führungen dgl.

 

Wir mei­nen die Schat­ten­spie­ler zu ken­nen, eben­so das Per­so­nal derer, die nichts sehn­li­cher wün­schen, als uns die Binde ab­zu­neh­men, und wir fra­gen nicht nur, was sie daran ver­die­nen, son­dern auch, in wes­sen Auf­trag sie mög­li­cher­wei­se han­deln und wel­che Art von Wirk­lich­keits­ver­fäl­schung da­durch ent­steht.

(Ulrich Schödlbauer, Bildungsmanöver)

 

*

 

Im Gespräch mit jener Frau im Leuchtturm-Café gab es einen Aussetzer; danach gefragt, wusstest du nicht mehr, wo du im Ferienort wohnst. War es bereits eine Art Aufbruch?

 

So lange gepresst, gedrückt, an sich gezogen, bis er da war, der Sohn. Und was ist es für ein Wesen? Was wird eigentlich von ihm erwartet, als Ergebnis dieser Lust?

 

spricht verkehrte Worte.

Kann also nicht von Erhöhung oder Verurteilung betroffen werden.

(Tomas Tranströmer)