Nicht in den Stau einer Lüge geraten

in Rechtfertigungsnot vor einem andern, weil

tatsächlich etwas Ungutes getan wurde

(zumal ich mich auf grausamste Weise da verfange

dies so sehr

meiner Natur widerspricht)

sondern mit ihm aufbrechen

im anregendsten Schnittfeld

 

Eingestehen, in dem Punkt ein Betrüger gewesen zu sein.

 

Wem würde es eingestanden. Welchen Menschen trifft man an?

 

Das Tor zur Nacht, ihr Mund

 

Mit ALLEM, was auftaucht, verbunden atmen

 

Die Sehnsüchte der Menschen sind Pfeile aus Licht.
Sie können Träume erkunden,
das Land der Seele besuchen, Krankheit heilen,
Angst verscheuchen und Sonnen erschaffen.
(Indianische Weisheit)

 

Halte es kaum mehr aus, möchte ihr Blut, ihr Leben, ihren Atem

die ganze

 

Kraft ihrer Zugewandtheit

 

Wenn die Regen beginnen

und der Samen meiner Lippen feucht aufgeht

krieche ich, zwischen Lymphe und Nerven verborgen

hinauf in dein Knie

verstecke im Saft der Gelenke

die heimliche Absicht, dir zu folgen auf Zehenspitzen

einzudringen in die unbekannten Stunden

und namenlosen Straßen deines Lebens.

(Gioconda Belli)

 

Als mir noch nicht klar war, was Erwachsenen klar ist –

Was ich dachte, was ich tat.

 

Der Schreck, der mich einebnet, über mich selbst.

Den Verlust, immer währende „rote Zahlen“, selbst verursacht zu haben.

 

Den Argwohn geweckt zu haben,

der die Frucht verweigerte.

 

Ich habe mir selbst das Schlechteste getan.

Umkehrung von Freude, die

tiefer in den Boden wächst.

 

Das Halten als Erstimpuls.

Das Halten als längerer Weg

an einem Stück zwischen zweien.

 

Aber warum halten?

 

(Nachteile des Gehaltenwerdens.)

 

die Vorstellung deiner Zunge, ein eigenes Lebewesen

 

Es macht offenbar Lust, sich selbst Richtung Tod hin zu treiben.

 

Es ist schwer, in diesem Verlust zu atmen