Drucken

 

Unerlöste Gefühle : Geist und Genährtheit

 

 

 

 

Mangel

Warum der Geist allein nicht nährt

Wege heraus

 

 

 

 

Mangel

 

Geistig unmäßig tätig gewesen. Dann nach draußen gegangen.

Sinnlich so hungrig gewesen. Und nicht genährt worden.

Wie oft in einem Leben war das so? Und wo führte es hin?

 

Warum der Geist allein nicht nährt

 

Es ging nicht mehr um 'Sinnstiftung' durch Kunst.

Es wäre nur unfruchtbar gewordene Verlängerung gewesen, mit einer Not zurechtzukommen.

 

So viel getan, aber problematischste Kerne wirklich kommuniziert?

Es geht ja darum, restlos in seine Energie zu gelangen.

Somit geht es darum, anzugehen, was im Kontakt mit anderen nicht wirklich kommuniziert wird:

die unerlösten Gefühle.

 

Erscheint ein Mensch, lässt sich richtungsweise ablesen, was er erlebt hat.

Und zwar an seiner Art, was und wie er versucht, etwas unter Kontrolle zu halten.

Die Spannung und Tiefenspannung seines Körpers zeigt es ja schon.

 

Was er darbieten möchte ist oft das, was er vermeiden möchte, ist das Gegenteil der Wahrheit, die ihn umtreibt.

 

Nimm den Fokus davon weg, richte ihn auf Ressourcen, und du erhältst echte Unterstützung.

 

Wenn deine Energie deformiert, dich selbst verstellt, bedeutet das, dass etwas nicht gelebt wird.

 

Distanz herzustellen bedeutete – diejenigen Emotionen zuzulassen, von welchen angenommen wurde, dass sie nicht sein dürfen. So kam es zur erweiterten Beschäftigung mit »Geist«. Geradezu ununterbrochen wurde in ihm nach Lösungen aus sich selbst heraus geforscht. Doch das kann nicht gehen. Jede Lösung war dann nur eine Lösung des Geistes. 

 

Und ja Wissenschaft, weitgehende

Abkoppelung des Geistes.

 

Wege heraus

 

Gehst du auf Menschen zu, werden nicht selten auch Gegenbewegungen aufgerufen. Doch

suche nicht zu verhindern, was bereits geschah - - -

Geh von deinem geistigen Raum auf die Gefühle, auf etwas anderes, denn da irgendwo bist du.