Kreta 8.10.2019

Morgens um 7 im Meer. Fünfzig Schritt vom Hotelzimmer führten dahin. Ohne Barriere. Weit rausschwimmen. Von hier aus stellt sich ein anderes Gefühl für die Erde her. Berge in naher Ferne, die die Bucht zu beiden Seiten auch begrenzen. Dieser Satz war es, der in dir entstand: «Ich schwamm plötzlich noch ganz anders in diesem Planeten.«

 

 

Reich entfaltet in den ersten beiden Tagen: fürsorgliche Aufmerksamkeit.

 

 

Nun froh, im wärmenden Pullover, etwas zitternd, vor einem aufgebrachten Meer zu sitzen. In der Nacht, halb träumend, warst du eher mechanisch damit befasst gewesen, «Gedanken« ausfindig zu machen, die Stunden zuvor noch verfügbar gewesen waren. Lichtvolles und Mittiges in sich war wohl weitreichend abhandengekommen. Und es war dann wieder so: Gereiztheit ging auf Jagd. Doch: Mit einem Schlag, gerade, gab dir das Meer ein Stück Substanz zurück. Sodass du nun ohne inneren Aufwand etwas geborgen einfach dasitzen kannst. Und den Verlust, den du in der Nacht empfandst, nicht mehr so sehr als Verlust empfindest.