Bei jedem gab es diesen Punkt:

 

außerhalb dessen

was wirklich gut ist

gewesen zu sein

 

 

.

 

 

Sonnenlicht

Liebeslicht

Innenlicht

 

 

das Licht, das mit einem andern entsteht

und sich immer neu bilden möchte

 

 

sich so verhalten

dass es leben darf

 

 

alles Gequältsein, das ein Mensch erfuhr, kann sich darin

lösen

 

 

~

 

 

mich wundert  .  .  .  dass all das aus einem befruchteten Samen entstand, der rund 50 Jahre überleben und leben konnte

 

 

Als müsste das so sein: Weiterer Abstieg

ins Verdorbensein und

Auskostung dessen

 

 

Wie wirst du einmal darauf, wie du jetzt bist, zurücksehen?

 

 

so lange nachgedacht, bis der letzte Schluck Kaffee auch an diesem Morgen eiskalt

 

 

~

 

 

Veröffentlichtes: brauchst du es, richtungsweise

ganz erkannt zu werden?

 

jenes so folgenreiche Geschehen basierte darauf:

früh

von Unbekannten in unbekannter Gegend

nicht erkannt worden zu sein

 

Identitätsfremde

 

 

.

 

 

in welchem Ausmaß eine Beziehung auf Nichtwissen beruht

 

 

solches Bangen

sich irgendwann in Lust wandelte

in welche

bedenkliche ?

 

 

Erinnerung daran, welcher Friede von dem ausging

was du als Heranwachsender schriebst.

 

 

~

 

 

nach so viel Abstand

das ihn als etwas Gutes

erinnernde Angesicht

wieder menschliche Züge formte

 

 

weiß manchmal nicht mehr, welches Wesen hier sitzt

und wie der Kaffee schmeckt, auch ist da

keine Neigung mehr, «ich« dazu zu sagen

 

 

einige Gesichter kommen verstümmelt vor, andere spaßig

erscheinen so weit weg von dem, was sie hätten sein können

 

 

ab und an so ein junger Mensch   .   .   .   mit Rucksack oder sonst etwas

auf langem Weg, nicht nur Europa und Übersee, so ein Mensch, der auch ich gewesen war

 

 

~

 

 

das Wort «schwanger«

zu allen Zeiten gesprochen

von einer jungen Frau

als befände sich darin

absolutes Heil

 

 

Freude am Devotismus?

 

 

Freude daran zu betrügen?

was im Genaueren

 

 

sich erst einmal

innen

alles erlauben

 

 

~

 

 

könntest alles umschreiben oder löschen

was vor gar nicht langer Zeit geschrieben wurde.

Manches bedrückt mich sehr!

Aber möchtest nicht Hand anlegen

ist jetzt die Zeit, Bestehendes nicht mehr zu verändern.

 

 

Irrtum in sich respektieren.

 

 

Der Rest

ist

mit groß werdenden oder sich senkenden Augen

zu veratmen

 

 

.

 

 

der unendlich humane Mensch in dir

 

 

wenn ein gutes Gefühl bei allem, was ansteht, gerettet wird

 

 

~

 

 

begegnest du einem Menschen, von dem du sagen könntest, seine Stimmung sei mit deiner im Einklang, nie

 

 

einen Fleck

im Bewusstsein mit so lebender Bewegung

auszufüllen suchst

 

 

Freiheit, die du [nicht mehr] zu füllen verstehst

 

 

warum gibt es hier bloß Läden und keine freien Kontaktstellen?

was hieße frei?

welche Menschen und welche Freiheiten?

wäre das weniger bedrückend  .  .  . ?

 

 

wird Menschheit einmal zurückblicken

auf eine Ladenwelt

Ausbildungswelt

Fachkraftwelt

stetige Geschäftigkeit, vertane Zeit

 

 

~

 

 

jemand beobachten, wie viel

und wie wenig das doch ist.

 

 

schon mal wahrzunehmen an diesem Ort

schwere Zerknirschung (Gewissensqual)

 

 

.

 

 

irgendwie kam es gerade komisch vor, lebend durch die Gegend zu gehen - -

 

 

streichelte sie an jenem Ort wie eine Geliebte

und kannte sie erst 5 Minuten

gewisse Fälschungen - -

 

 

Welt der Berührung

u.

Welt der Schriftlichkeit

 

 

ja enttäuscht darüber gewesen

dass so vieles, was für mich wertvoll

prozentual so gering

von Bevölkerung geteilt wurde.

 

 

fühlen, dass es

wertvolle Prozesse waren

die letzten Wochen. Aufbruch

aber wohin, wohin?

 

 

~

 

 

diese Art Kontur

erreichte vor allem einen

Mangel, wo vorher Fülle

 

 

die Worte der Heilerin

allerweltsartig

es bedarf

bei besonderer Wirkkraft

des besonderen Worts

 

 

Erinnerung an ein Gefühl, als seien zerschmetterte Flugzeuge in den Wald eingebrochen, als sei eine Tonne Gift in den Waldboden eingesickert, als sei nun alles aufgebläht und deformiert und entkernt.

 

 

~

 

 

hatte sich nicht mehr mit den Augen verständigen können.

Was das machte.

Es gab keine Übereinkunft mehr

(lediglich Interpretationen

aufgrund wahrgenommenen Verhaltens).

 

 

plötzlich tiefer Blick in ihre gegenwärtige Existenz

 

 

als habe sich Unbewusstes

vor diesem Schmerz schützen wollen

denn

etwas in ihm war erschienen

das Nachempfindung auf der Ebene des Zeigens

verhinderte.

 

 

~

 

 

in solche gemeinsame Tiefe

gesickert

als würde unterhalb von

Bewusstseins- und Weltoberfläche existiert

 

 

wie haltbar waren die impulsiven Re-Aktionen

als sie verrauscht waren, kam was zum Vorschein?

 

 

Aufrichtigkeit der Impulsivität

 

 

gerade dieses Wuchernde

hätte einen Rahmen gebraucht.

 

 

in Kindheit und Jugend es [nicht] für möglich gehalten

Teil einer Bestimmung

zutiefst 'mystischer Phänomene' zu sein

 

 

~

 

 

der Morgen wäre anders verlaufen

wenn es gelungen wäre die Kontaktessenz

flüssig und leuchtend zu halten

 

 

komatöser Untergrund

 

 

sich keinem Eindruck, der sich gemacht wird, unterwerfen.

 

 

Formen und Weisen wurden derart durchlebt

dass sie

wie noch erneuert werden können?

 

 

ausgelebte Fülle

 

 

braucht sich manches, alles einfach auf - -

 

 

~

 

 

Lebhaftigkeit am Morgen. Flatterte dies Kleidungsstück draußen im Wind

 

 

Wechselextreme von Kontaktabwehr und Nähewunsch

taten nicht gut.

 

 

wenn dich etwas nicht wirklich aufwühlt, lässt du es.

bist gar nicht leicht zu haben.

 

 

gutes Gefühl zwischen beiden

entehrt wurde

 

 

Das Herz fehlte

 

 

~

 

 

wie hoch jemand

Klagemauer um sich baut

 

 

durchlässig

fühlbar wurden starke geschlechtliche Gefühle

 

 

welche Glaubenssätze

ums Leben bringen.

 

 

Alleinsein

als handhabbare Konstante

und alles, was dazu führte, trug dazu bei.

 

 

~

 

 

wie wird sie, wenn es der Fall sein sollte, über dich sprechen, wer wirst du dann sein?

 

 

gab eine Zeit, in der er dachte, wie viele Tage muss ich noch.

 

 

Dem Erdenleben innerlich gekündigt.

Aber noch da sein.

 

 

Aus all dem «Vorspiel Leben«

doch an Bewusstseinsland gekommen zu sein.

 

 

~

 

 

offen das Fenster und

das kosmische Wetter tritt ein

 

 

verstört darüber gewesen was im Leben nicht geht:

z. B. Ingeborg Bachmann zu besuchen

 

 

ihre Melodie wurde immer verspielter und komplexer

 

 

Des Daseins grobe Implikationen. Niemand spricht sie fort.

 

 

~

 

 

wie eine Kognition

Gefühl

beeinträchtigen kann

 

 

plötzlich Einblick

in

spielerisch-alberne Intimität

 

 

was für ein Atem in unbekannten Wohnungen

 

 

winziger Keim in sich

sich variabel entfaltet

als offene Schwelle zu Menschen hin

 

 

~

 

 

hatte sofort die Veränderung in seinem Auge bemerkt.

 

 

Als sein Finger den Boden berührte, spürte er Mittigkeit. 

 

 

immer

als sie anfingen zu reden, erfüllte ihn Furcht.

 

 

Entblößtwerdensträume

 

 

in der Strahlung fremd sein

 

 

lag auf dem Bett und hörte das Leben über sich toben und fühlte sich davor krank

 

 

~

 

 

Werner Schneyder ist tot.

Die Wohnung wurde zur Totenkammer

 

 

.

 

 

den Liebesmenschen in sich

füreinander

entwickelt

 

 

so bewusst aufgeschaut

in die üppig hängenden Pflanzen hinein

 

 

was im Alleinraum entwickelt wird

 

 

~

 

 

Zeit war mit Selbsteinsinkung zu verbringen.

 

 

was gedieh?

in welcher Sphäre?

 

 

eintauchen

plötzlich distanzierte Draufsicht

 

 

~

 

 

Selbstaussagen wurden übergangen.

Unpassendes drübergestülpt.

 

 

in anderen Wohnungen leben

 

 

es bestand die Möglichkeit, dass du dort auftauchtest.

Unter so vielen Namen den deinen gesucht.

 

 

echtes Trennungsvorhaben hingegen beinhaltet

konsequent nicht mehr hinzugucken.

 

 

~

 

 

Zersprengtheit

unverbunden (unverbindbar) gärende Einzelteile

 

 

«wie ungehalten« – unhaltend –

 

 

Dialog mit der Selbstreflexion.

 

 

Selbstvergewisserung

starkes Motiv um zu schreiben.

 

 

~

 

 

sich große Toleranz erlauben können                  

schon deswegen

weil aus jedem Moment im Innern etwas gemacht wird

 

 

alles

der Selbsterforschung obliegt

 

 

wenn Eigensinn anfängt, Resonanzräume einseitig zu färben

finde auch ich ihn deutlich negativ

 

 

~

 

 

Die warmen Sonnenstrahlen dringen durch die Federn ins Vogelblut und machen, dass die Vögel verliebt werden. So entstehen die schönsten Lieder, die wir hören und genießen dürfen.

-

Karin May

 

 

direktes Nebeneinander

von Strenge und Gefühle zeigen

sollte nicht sein.

 

 

sich in einen anderen verkriechen

nur das, was dort ist, lange Momente aufnehmen

 

 

~

 

 

innere Frühlingsblumen der Freude

 

 

plötzlich wusste er, dass ihn diese junge Frau und keine andere völlig fasziniert.

 

 

überrascht vor jemand stehen und

ihm ganz entgehen wollen

 

 

in der einen Handberührung

komplexen Lebensstrom gefühlt

 

 

Nochmaliges Aufbegehren, ohne in dem Sinn aufzubegehren, gegen völlige Identitätszersetzung.