Februar Erstes Drittel

 

 

 

Jetzt, da es vorbei ist.

sehe ich auf den Balkon

unsern Frühstücksplatz

auf dem Kalenderbild

es blendet mich tief

ich lasse das Bild

einen ganzen Monat

ich erinnere unsere Gespräche

unser Da-gewesen-Sein

 

 

 

 

Zu sagen hier: Es tut mir leid. So gesagt

wie es nicht zu erreichen vermag.

So gesagt, wie es nicht geglaubt werden kann.

So gesagt, wie ich es fühle.

 

 

Seh mich als Spielkind. Seh mich als Sehnsucht. Alles nichts gegen dich.

 

 

Und doch:

 

 

zu leiden, wenn jemand unter mir leidet.

 

 

fließt all das

schwer und schmerzvoll ab.

Fließt nicht ab.

 

 

Gute Stunde

Erdbeeren glühn im Garten
Ihr Duft ist süß und voll,
Mir ist, ich müsse warten,
Dass durch den grünen Garten
Bald meine Mutter kommen soll.
Mir ist, ich bin ein Knabe
Und alles war geträumt,
Was ich vertan, versäumt,
Verspielt, verloren habe.
Noch liegt im Gartenfrieden
Die reiche Welt vor mir,
Ist alles mir beschieden,
Gehörte alles mir.
Benommen bleib ich stehen
Und wage keinen Schritt,
Dass nicht Düfte verwehen
Und meine gute Stunde mit.

-

Hermann Hesse

 

 

 

 

Warum hat er dies gemacht?

Die Antwort wäre:

Weil er sich offenbar dafür entschied, an dieser Stelle ein «Teufel« zu sein.

Nerven wurden dünn, das Hirn drohte ausgelöscht zu werden

an dieser Stelle.

 

 

so ein sonderbar frischer Geruch

erinnert an

vor Zeiten

irgendwie an den Mund einer jungen Frau

 

 

Liebe zu erleben liegt

so sehr in Veranlagung

 

 

sich plötzlich darüber wundern, dass alle in der Stadt ein gewisses normales Selbstbewusstsein aufbauen (können) bzw. dass es so scheint.

 

 

Jeder Körper, auch und gerade derjenige einer schönsten Frau, ganz

 

durchflossen werden will. So die tiefste Sehnsucht eines Menschen eine solche – verwandelnde, verzaubernde – Strömung

 

 

 

 

Es gehe darum, sagte sie, die Verursachung zu verändern.

 

 

in echtem Auraleuchten mit jemand aufzugehen, und sei es in funktionalem Kurzkontakt, macht die Welt (zwischen zweien weitgehend) in Ordnung

 

 

tiefe Kluft

zwischen Entscheidern und Nicht-Entscheidern

-

Ulrich Schödlbauer

 

 

Eine Liebe, die      belastet?

Angesichts der Gegebenheiten.

 

 

 

 

vom Café aus in Fußgängerzone, zuweilen in Gesichter schauen: Wer in einem echten Liebesversuch.

 

 

Niemand stellte die Fragen,

die gestellt werden mussten

-

Ulrich Schödlbauer

 

 

 

 

Sie sitzt da, und ihr Geschlecht erscheint als täuschende Maske, ohne es selbstredend sein zu können. Jedenfalls ist sie wüst mit sich und jenseits ihrer Geschlechtlichkeit befasst.

 

 

Wenn es gelingt, alles Problematische draußen zu lassen. Hast du – einen wundervollen inneren Raum

 

 

 

 

Sonneneinstrahlung aus Urlauben nach Jahrzehnten als weißer oder schwarzer Krebs im Gesicht. Auf was im Körper alles hingearbeitet wird –

 

 

Sobald sich die Schutzaura verlässt, sich öffnet für Verunsicherung, ist es Einfallstor –

 

 

unfreiwillig sich bildender

Widerstand, der

 

Erreichen verhindert.

 

 

 

 

Schnelligkeit, in der im Menschen Abwehr erzeugt wird, und: Abwehrintensität

 

 

Vertrauenswohligkeit

 

 

Ich kenne nicht den Grund
will ihn auch nicht suchen
ich weiß nur, dass es gut war
wie wir uns verhielten.

Es macht kaum Sinn
sich gegen einen Sog zu wehren
der nichts als die von uns
ersehnte Tiefe bringt.

Ist denn der Grund
auf den wir kommen
wenn wir uns fallen lassen
nicht Grund genug
uns fallen zu lassen?

-

Jörn Pfennig

 

 

*

 

 

Briefwechsel Rilke Paula Modersohn-Becker, Liebenden geht da ein Herz nach dem andern auf.

 

 

Stillsein zu zweit

Wunsch nach Klarheit, Bewusstheit, ganz

 

aufrichtiger, zuverlässiger Zuwendung

 

 

 

 

Balsam, dein Verstehen, deine Reife

 

 

dass an sich doch normale Dinge von dir auch völlig verstanden werden  .  .  .  .  . 

 

 

springe jetzt nicht gleich dahin, was kommen mag, weil

wir

es in jedem Moment selbst in der Hand haben und eigentlich beste kommunikative Voraussetzungen!

 

 

 

 

Samstagnachmittagstadt. Caféfrequentierung. Gruppenidentitäten und ausgrenzendes subtiles Auslachen anstelle von

 

Offenheit in eigentliches Leben hinein

 

 

plötzlich Vorkommen in sich, an denen Offenheit, die von sich selbst ausgeht, verunglückt

 

 

Sie sieht ihn an und weiß noch kaum wie schön sie ist

aber spürt, dass die Dinge in sich selbst berührt sein wollen

wie und von wem

woher soll sie es wissen

 

Als er das aufschreibt, sieht sie, ohne es wissen zu können, wie einer gelebten Liebe hinterher

ihr bevorsteht: sich hoffnungsvoll hundertfach zu verbrennen, bevor sie – möge es eintreffen – wirklich glücklich wird

Als sie geht, sieht sie ihm nach wie einem Leuchtstern

 

 

 

 

Wer nicht zurück will,

muss wissen, was hinter ihm liegt.

-

Ulrich Schödlbauer

 

 

presste Lippen zusammen

obwohl sie sich öffnen wollten

 

 

oder

 

 

Als machte sich ein Knoten in ihre Lippen

als es etwas unangenehm wird, Mädchen

 

 

Wer Leben retten will

und sich überschätzt,

wie schuldig wird der?

 

Wer es nicht versucht hat,

wie verächtlich ist der?

-

Ulrich Schödlbauer

 

 

Jeder ein kleiner Mensch.

Jeder ein kleiner Teufel.

Jeder ein kleiner Engel.

Diese kleinen Wörter

nicht ganz falsch.

 

 

 

 

Samstagnachmittaghallenbad. Schwaches Februarlicht

 

Mädchen sehnen sich nach Verführtwerden, Jungen nach Verführung

 

 

Erinnerung daran, eine Badehose auszuwringen, mit Geruch vom Meer

 

 

in Wahrnehmung tanzen

Schneeflocken herab vom Himmel

 

 

 

 

Kurz bevor du aufbrichst, klingelt es.

Nicht lang her, dass sie vor deiner Türe saß. Stunden. Warst nicht da.

Als du durch die Haustür gingst

Glockenschlag deiner Versäumnis.

 

 

Das sogenannte «Alte« (Hilfsbegriff).

Auf dem Weg hupt es, wild.

Nur Gehsteig und dichtes Schneetreiben und Einziger.

Es reicht aus, um das «Alte«      auszulösen.

Achsel- und Gesichtsschweiß, Ruin der Frische.

Auf dem Weg – in die neue Situation.

 

 

Es tritt etwas Unverdaulich-Festeres auf und

 

schluckt seine Offenheit.

 

 

augenblicklich setzt massivst erfahrene Verfolgung ein. Und es lässt sich sicher sein, dass sie gerade im Auge mit der Geliebten am vollsten

einsetzt.

 

 

 

 

Von vornherein hab ich es gelernt, meine Bedürfnisse auszuleben.

Aber auch respektvoll mit der Familie zusammen zu leben und

 

gemeinsam zu erleben.

 

Da ich meine Bedürfnisse befriedigen konnte, fiel es mir leicht, aufmerksam und achtsam bei dem geschätzten andern zu sein, in ihn hineinzuhören, sein Erleben in den Mittelpunkt zu stellen und           mich daran zu freuen.

 

 

 

 

Ankunft: aus sehr unterschiedener innerer Welt.

Was sich das Unbewusste einfallen lässt (an Distanzmitteln), um sich zunächst nicht zu verbinden.

Wie genau sie erspürte: den Anteil sich

nicht einlassender Strahlung.

 

 

*

 

 

Durch Selbstbefriedigung ins Erleben gekommen

 

 

Das innere Haus des Sich-Bereitens. Kindheit und Jugend. Um sich mit einem andern dann verbinden zu können. In welcher Liebe?

 

 

Eintauchen (können). Im Zeichen des Meeres. Aber auch das Formen dessen, was man tut. Und den Ertrag dann eingliedern, in die

 

selbst bereitgestellte Großstruktur.

 

So gibt es diese Doppelebene von Meer und Struktur.

Von Eintauchen und Formung.

 

 

Keine Furcht vor dem          Eintauchen.

Weil      Urvertrauen in sich.

Die Furcht desjenigen, der nicht viel Urvertrauen hat und

nicht viel Einübung, sich darin mutig zu bewegen.

Seine Furcht vorm gemeinsamen Eintauchen.

 

 

 

 

gemeinsames inneres Licht. Welcher Art ist es?

 

 

schätze es gar nicht, am Morgen kognitiv angeschärft zu werden.

 

 

«immer ist ein blödes Wort«

 

 

Das Ich und die anderen.

Wenn nur noch negative Zufuhr von außen

in sich realisiert wird.

Im Extrem im KZ.

Wirkung auf den Menschen.

Von daher sind Sorgen um den RUF immer berechtigt.

 

 

Müde werden durch dissonante Energien.

 

 

 

 

Draußen gehen. Im Kokon dieser Liebesenergie

bleiben wollen.

 

 

Kollektive Energien und besondere Zustände

 

 

isolierte Offenheit?

 

 

Foto des Meditationsmeisters. Er sei nicht die Person, nicht die Persönlichkeit. Sondern das Energiefeld

 

 

Meine Seele brüllt auf eine feinste Weise nach dir

dass alles wieder so werde

 

 

 

 

Eine solche Sonntagssonne plötzlich am mittleren Nachmittag durch das Geäst ins Geliege hinein

 

 

Der Kokon, das Außen und das Trennende.

 

 

Energie- und Erreichungsphänomen

 

 

er konnte schlecht Nein sagen. Frau dominant. War dann mit den Folgen ihrer Einführungen befasst. Machte es schlecht. Erhielt die Schuld.

 

 

Von so förderlicher Energie sprechend, dabei

in entgegengesetzte Energie geratend.

 

 

 

 

Atem so rein –

 

 

Jede Kontaktnahme, egal welcher Art, ein

weiterer Kosmos, der

gut behandelt werden möchte –

 

 

plötzlich funktionierten Grenzen nicht richtig

fungierten nachhaltig störend, unterbrechend.

 

 

Der Liebste sei ihr der, der neben ihr liege. Fünf Meter sei er

schon ein anderer.

 

 

 

 

habe in dieser Energie

dann auch nicht mehr sprechen gekonnt.

 

 

ungeheures Erleben, bei der Begrüßung spürbar.

 

 

Wenn jederzeit der Körper des andern ganz bereit ist

für das, was der andere dort machen will

 

 

in welcher Weise (jeder) 'geerdet'?

 

 

vehemente Äußerung

anstatt weich überzugleiten

 

 

da sind so viele Gedanken, die zur Fülle wollen.

 

 

Und doch tut auch Distanz gut, um die

Irrungen und Wirrungen zu klären, so weit sie

klärbar

sind.

 

 

 

 

Der unterste Stand ist der richtige.

Unterhalb jeden Eindrucks, jeden kennend.

Und deswegen nicht mehr einbeziehend.

 

 

stetig entstehendes Feuchttropengebiet

 

 

Der Raum jenseits des Beziehungsraums.

 

 

Nicht zerschellen an den

lieblosen Oberflächenbildungen in sich.

 

 

Woher kamen die Täter?

[…]

Vor wem sind sie weggerannt?

Wer hat sie losgeschickt?

Wer bezahlt ihre Waffen?

Wer gibt ihnen Anweisungen?

Wer betreut die Hinterbliebenen?

Wer ist dieser Niemand und

wo schlägt sein Herz?

Für wen arbeitet sein Verstand?

-

Ulrich Schödlbauer

 

 

Als in einem Kontakt, sagte er, nur noch Steinerze der Psyche entstanden.

 

 

Wenn es ganz nach Wald riecht

 

 

Zwei Schwestern sich einen Mann teilten.

Welche Lust in dem Mann entstand?

Welche in den Schwestern?

 

 

Das Gebet ihrer Lippen

so, wie sie da sitzt

 

 

 

 

Verschmelzungen, eher Verklumpungen.

Kleinhirn. So mutet es an.

 

 

Das Licht aus der Meditation

der Beziehungsliebe vorziehen.

 

 

Das, sagte er, was für sich zu verantworten, nicht

mitzuteilen ist.

 

 

 

 

nehmende, fordernde Art.

 

 

tiefe Augenringe küssen.

 

 

Definition Verwirrung

Simultaneität von

Intensität

u.

schlechter Kognition.

 

 

Die ersten Stockungen

bewirkten Einbruch

dieser wunderschönsten vorsichtigsten Angeregtheit        und

implizierten einen entscheidenden Deut

Unfreundlichkeit.

 

 

 

 

sich so vertrauensvoll in die Augen sehen, so lustvoll, ohne das

Abgrundhafte von Sexualität.

 

so erfüllt und restlos, dass nur das Schönste noch

auch an Worten

entströmen möchte

 

 

erzählend – durchs Fenster blickend – und

so real in eine vergangene Beziehungsrealität geraten.

 

 

Wut zu fühlen war, als ihre Öffnung

mit dissonanten Elementen konfrontiert wurde.

 

 

Kindheit und Jugend mit dem Abschluss eines entsprechenden, passenden Berufs. Um bereit zu sein – für ein Leben

mit jemand.

 

 

mehr in die Lust als in die Angst kommen.

 

 

 

 

Nach viel Aufbau.

Mitsammen-Sein.

Kam auch dort der Schlag (eine Realisation im Innen, die nicht mehr abweisbar), der

auf die andere Seite bringt, auf der

Einander-Erreichen an sich

nicht mehr möglich ist. Beziehungsweise:

Eine nicht mehr wegnehmbare Setzung den Kontakt

stetig beschädigt oder gefährdet.

 

In der Folge: Aktualisierungen davon, Verschleppungen des Nicht-Kommunizierten, schwer Kommunizierbaren, Unterwanderung bis hin zur

 

Trennung der Verbindung.

 

 

Die Nötigkeit, dies

zu kommunizieren

 

was auch seinen Preis hat.

 

 

 

 

Es geht wirklich darum, die jeweils schlechte Kognition

in sich zu verlassen zugunsten

eines weißenweichen Lichts – im Kontakt

 

 

Je mehr davon eingelöst, desto mehr davon

kann positiv thematisiert werden.

 

 

das Kaum-Wahrgenommene.

 

 

Wie sie ihm helfen kann?

Du musst deine Zustände, die beinträchtigenden, gleich kommunizieren

(dir da etwas einfallen lassen), damit sie

gegebenenfalls

 

angenommen werden können.

 

 

Musik im Sinne von dargebotenen Stücken – mag ich gar nicht mehr.

Wirken nichts als fremd und unergiebig im Hinblick auf mein inneres Leben.

 

 

 

 

Kognition, die

hin und her rast.

Schwankungen, Turbulenzen

im Kopfe verursacht und

jeden Kontakt

lieblos verscheucht.

 

 

sie erschien dir in der Gestalt

in der du ein Leben hättest sein können

durchwoben in fließender Harmonie

 

 

Angesichts der großen «Zufälligkeit«

erschien deine E-Mail wie ein Stern

 

 

 

 

in weiter Gegend allein mit etwas, das

so benötigt wurde. Zerbrach.

 

 

Später:

Das Hirn in ein einziges Zurückweichen verwandelt.

Nahezu vollständig eingebrochener Kosmos.

 

 

So kommt der nahe Mensch.

 

 

Fokussieren das Erreichen

 

 

stundenlanges Sich-Ansehen

in sich selbst weitertragende erotische

ja umfassende

Spannung

 

 

 

 

Formel: Vornehmen/Tun.

 

 

Wenn sie ihren Berufsmotor anmacht, ist sie

übergangslos

in einem anderen Leben.

 

 

Betritt man Raum mit

mehreren sympathischen Menschen

kann es augenblicklich

Leichtigkeit bewirken.

 

 

Wie lustvoll es ist, sagte er, sich jederzeit ihrem Geschlecht zuwenden zu dürfen und es zu öffnen.

 

 

Heilkräfte in der Hand

 

 

 

 

animalische Lust einer Frau

 

 

Darauf achten     eine Beziehung nicht zu verschmutzen.

sie

nicht entscheidend zu verletzen.

 

Vertiefung durch Konflikte

wenn gut mit ihnen umgegangen wird, etwas anderes.

 

 

 

 

ohne Scheu nah

 

 

Funktionen von Scheu: Achtsamkeit

 

 

Sich so lange lieben.

Dann in einem Dunkelraum

Augen schließen.

Diese Art

von Nacht

 

 

 

 

Als Nackter, Intimer durch die Welt

 

 

Für sie etwas mit ihm

in dieser Außenwelt nicht stimme

 

 

gleich ganz im Zweifel

 

 

zu viel von außen, zu wenig

von innen heraus?

 

 

 

 

welchen Eindruck diese 16-jährige Bedienung machte

irgendwie im Gedächtnis

bleibend

 

 

im tiefen Innern     erreichendes    Lächeln

 

 

das Intellektuelle dies Spirituelle

nicht erfassen könne

 

 

er solle aufpassen, Frauen würden sich untereinander zerfleischen

 

 

Lichteinlauf

 

 

nach der Beziehung

wieder Respekt vor dem

autarken Einzelnen

aus der «Rolle Partner«

herausgefallen

 

 

 

 

am liebsten die Verhältnisse mit dir wiederherstellen wollen

im Traum zur Begrüßung vertrauter Kuss

auch wenn die Beziehung beendet wurde, sie war doch nicht zu Ende gelebt

nicht verstehen können wie ein Kind im Traum

alle Details waren entfallen

 

 

Kernfrage auch dieser Beziehung:

Wie geht sie mit deinem Schatten um?

 

 

Menschen so sehr von innen her

aus sich selbst heraus wa░hrnehmen

 

 

 

 

im Liebestod leben

 

 

Als ihr nicht

ganz Kommen-Lassen

gegeben wurde

war das Arrangement in sich

zu Ende.

 

 

Warum denkst du so oft an den?

Würdest es sonst nie tun.

Weil er dort Nachbar.

So nah, zu nah.

Furcht vor dem Urteil

nicht für sich

sondern dass es

hörbar. Geht nur

um schützenden Raum, der dort

nicht gegeben wird.

 

 

Unzähmbar, wie der Wolf, wild und frei 
unangepasst, unangebracht, mit dem Herzen dabei. 
Feuer spucken, Wolken jagen, 
sich an Unwahrheiten verschlucken und die Wahrheit raustragen
heilende Klarheit in den Augen 
unbändiger Wille der durch Mauern rennt.
Das sind die Menschen auf die kann man bauen
denn Falschheit hat kein Fundament.
Ich habe so viel Feuer in mir
und ich brenne! mir wird nichts geschehen
ich werde Menschen auskotzen 
und meinen Weg gehen

-

Nicole Müller

 

 

+

 

 

solche    junge Frau im Hallenbad

mit einem Schlag

nochmals klar wurde

Wesentliches

in Jugend versäumt

 

 

fühlendes Bewusstsein

nicht leicht

ganz durchlässig zu sein

angesichts von

sozialem und naturbedingtem

Schmerz

 

 

schrieb, als es um Annahme ging

mit Distanzwörtern

eher Bewertung von außen als

innig aus sich heraus

war nicht    nah bei dir

 

 

.  .  .  Risiken und Mühen, die mit dem Kennenlernen des anderen verbunden sind

-

Imre Kertész

 

 

 

 

mancher so schöne Moment lebte sich wie von selbst nach

 

 

wie von selbst im Lot auch der Tag

 

 

ob es primär mit seinem Einlassen zu tun habe oder

beiderseitig empfunden werde, kamen

Realisationen einer großen Liebe

 

 

Die Blume leuchtete dir am Nachmittag entgegen

 

 

ein paar Ergänzungen erfuhr, bei denen mein Herz etwas aufgeregt wurde

 

 

Begehren verlässt sich doch nur dann, wenn

die beiden Partner sich entscheidend verletzt haben

 

 

?

 

 

Das Licht in dir setzte sich von allen Gestalten und Un-Gestalten ab

 

 

Meine größte Furcht, sagte er, innerhalb einer Beziehung

sozial nicht zu entsprechen.

 

 

was gerade in den tieferen Gefilden für ein Gerümpel

sich bildet

durch diesen Kontakt und seine Erinnerung daran

Im schlechtesten Fall, der leicht auftreten kann:

ein einziges Stolpern über 'zerschnittene Sachen'

mehr noch: welche aufgeladen sind von etwas *jenseits von Freiräumen*

Gefangennahme, Befangennahme, die sich

scheinbar selbsttätig realisiert.

 

 

«Wie verschwiegen ist das absichtsvoll Verschwiegene? Muss man es sich zum Gesagten hinzudenken oder liegt hier der sichere Weg zur Paranoia?«

-

Ulrich Schödlbauer

 

 

unbefangen wie ein Kind. Mache da, was ich will, ja! Wie im Laufstall. Der Exzess ist mein Projekt. Mein Freiraum. Meine Heilung

 

 

 

 

jener Nachbar, an dessen schnelle übergriffige Urteilsfindung nicht selten zu denken ist, bietet dafür – bei so viel unfreiwilligem Erscheinen – nichts als eine Biochemie und Ahnung einer Mentalität, bei der du

 

leer ausgehst. Die nichts bedeutet und nichts Gutes bewirkt.

 

 

Alles im eignen Leben nun stehn lassen.

Wie nach dem Tod.

Aber ich lebe.

Mit äußerster Vorsicht überlegen

wem und was sich zugewendet wird.

Heilsam

 

 

 

 

Die Position nach          gänzlich verwirklichtem Mut.

Der nur bedingt etwas einbrachte.

Keinesfalls mehr etwas vollziehn, weil es

vorher als sinnvoll erachtet wurde.

Sondern hinein fühlen

und abbrechen

oder

in Resonanz weitermachen

 

 

 

 

In einer Beziehung sieht man auch nochmals überdeutlich, dass es genau genommen keine Konstante gibt.

 

 

Noch diese Milchhaut in jugendlichen Gesichtern.

 

 

plötzliches Staunen, vor Zeiten schon, in Deutschland geboren worden zu sein.

 

 

Die aktuelle Person mit ihren Kenntnissen absolut dringlich. Als sei alles zuvor nun wirklich Vergangenheit.

 

 

Jede Hautwundstelle in ihrem Gesicht auch ein Erregungsfaktor.

 

 

frühgeschichtliche Venusfiguren

 

 

Das Anziehende junger Frauen. Aber ihr Gehirn ist es oft nicht.

 

 

Dieses 'Wesen', das ich mit mir schleppe, das bewirkt, manchmal gar nicht mehr zu wissen, ob und in welcher Weise ich noch hier stehe.

 

 

 

 

Die Pornobilder habe sie nie mehr vergessen können. Diese Art Lust darin. Ebenso schädlich wie erregend.

 

 

Ein «Idiot« bereits im Kind hörbar wird.

 

 

Die beobachtete Welt

oder

der angefasste Körper

 

 

Wenn du wüsstest, wie sehr ich mich bemüht habe, dir

inneren Raum zu geben.

 

 

Ich spüre da überhaupt keine respektierende Distanz

vor einer

anders gearteten Situation und Person.

 

 

 

 

plötzlich kommt das wieder rein:

Bedrohung

durch nicht ausreichende Geldeinnahme.

Psychische Wirkung:

Vereinseitigende kalte Verkürzung.

Licht und Fülle zu abnehmenden Monden

macht.

 

 

manches ausgedehnt als Leiden an sich feststellen

aber dem andern vorwerfen zu klagen.

 

 

Jugendliche, im Grunde Babys, die

im Liebeskokon bleiben möchten

und dann irgendwas arbeiten sollen –

 

 

Die 'problematischen Anteile'

die in dir immer wieder erscheinen

in der Weise musstest du

im Innern anbauen

und hast es weiterhin zu tun.

 

 

 

 

Aufgrund eines bestimmten Teegeschmacks

leuchtet es noch einmal in die Zeit

zwischen 18 und 20

 

 

Proust

 

 

 

 

                     möchte auch das Tasten, das sich erst als wahr Realisierende, das, was nicht feststehen kann, weil sonst

ein Mangel innewohnt.

 

 

Andererseits gibt es ja aber auch Ja’s, Entschiedenheiten, die zuträglich ist.

 

 

Weiterhin gibt es Existenzen, die so etwas wie ein Schergenkollektiv in sich halten. An jeder Stelle absolut und laut

Laute von sich geben, die sie für eine Sprache halten, bei der andere leise und angstvoll werden

sollen.

 

 

wie böse ein weibliches Gesicht werden kann.

wie böse ein weibliches Gesicht enttäuscht werden kann.

 

 

Schöner als in die Sonne zu sehn

ist es, vor ihr die Augen zu schließen.

Dann erst werden sie übergehn

und du wirst Farbenwunder genießen.

-

Karl Kraus

 

 

Hab alles geschrieben, was zu schreiben war, und bin jetzt übrig

 

 

 

 

Es geht immer von vorn los: Geschlecht, Verwundung, Lernfeld, geistige Existenz, Hineinsinken in

vorübergehend rettende Sinnlichkeit.

 

 

An jeder Ecke, sagte er, ein Schoß herumgeht

 

 

Als mich meine Natürlichkeit verließ, da jagte auch ich. Bis heute nach Erkenntnissen, Eindrücken, Formulierungen.

 

Als habe ich anderes vergessen.

 

 

 

 

da kommt so einer angewankt, dromedarischen Ausmaßes, ein Leben voll Arbeit und Trunk und Blödheit, ein selbst verbauter Rest, der überall

peinlich –

 

 

junger weiblicher Mund, wie viel er einatmet

wie viel er

aufnehmen kann.

doch wo

nicht mehr.

 

 

jedes weitere spezifische Gelenk

aus dem Leben

 

 

 

 

monströs oder handhabbar

lass es zerschellen

möglichst sanft

in der tiefsten See

d/eines Bewusstseins und Unbewussten

 

 

sehe nun auf mein ganzes Leben

diesen missratenen, geratenen

Stern

 

 

ungeheures

Spezifisches!

 

 

 

 

fließen plötzlich solche Säfte

lebe auch per Erinnerung

Leben saftig

nach

 

 

 

du schriest meinen Namen

im Traum

so verzweifelt-aggressiv

so real, dass ich erschrocken antwortete und

die Wohnungstür öffnete

so erwachte ich um viertel vor vier in der Nacht

 

 

 

Beiderseitiges Unterlassen. Als wüchse auch das Herzharte

 

 

Am Ende der Zeit mit der Familie:

Wer

ist

jeder Einzelne geworden?

was liegt nun wirklich hinter sich.

 

 

 

 

plötzlich ganz still werden:

bedrückte Enden fühlen.

 

 

Der RUF

erwachenden Geschlechts

Sonnen-Aufgang

Wunder: Wolken ziehen vor dem hellen Licht       und

ein Beobachter, bald tot, bald andere, die «ich« zu sich sagen.

 

 

Sterben und Werden durch die Zeiten.

 

 

ja wie sie hervorschlüpfen: junge Frauen, junge Jungen

milchige Gesichter

empfindungsfrisch und empfindungsstark         und

aufbrechen, und was werden sie erleben?

Mit niemand tauschen wollend. Mit niemand!

Niemand berücksichtigen wollend. Niemand.

Alles, was nicht sie selbst ist

über Bord schmeißend.

 

 

 

 

ja ganz still sein am Morgen.

nur in sich      hören

Versuchen zu realisieren, was geblieben, von sich selbst

 

 

einmal so handhabbar ausgedrückt:

Verklumpungen im Universum

so auch in Menschen

blitzschnell und folgenschwer

mit denen so schwer fertig zu werden ist.

 

 

Menschen vor Augen erscheinen

mit einem Schlag

Säfte im Körper schlecht und abgestanden

machen.

 

 

jede einzelne Trennung sich vollzog

weil dir

keine Kommunikationsmöglichkeit erschien

über das, was wirklich in dir bohrte

 

 

 

 

Samstagmittagstadtcafè. Sich anregen lassen, bei einigen

sofort können wollen.

 

 

Was jedem in und an sich so vertraut

unbekannt verheißungsvoll am andern

 

 

Die Geschichte ist zum kitschigen Actionfilm geworden, in dem jeder seine Statistenrolle zu spielen hat, ja, in dem die ganze Statisterie manchmal ausgerottet wird und ihr Tod nicht mehr Aufmerksamkeit wert ist als das Zerschellen der Tonfiguren beim Tontaubenschießen; solche Actionfilme und Actiongeschichten lehren in erster Linie, daß du ein Niemand bist und dein Leben und dein Tod soviel wert, wie die Handlung des Films, die gar nichts wert ist. Am Ende siegt immer das Gestalt gewordene Gute, mit dem du jedoch als Statist nichts zu tun hast; für diese Rolle wird immer ein Star engagiert, und sein Privileg ist, daß er am Leben bleibt und sogar noch die ausgehandelte Gage bekommt.

-

Imre Kertész

 

 

Kleine Menschen, noch nicht alt, mit so alten Köpfen, als wüssten sie alles.

 

 

Weinerlichkeit in seinem Trost.

Hilflose Sorge in seiner Hilfe

= keine Stabilisierung.

zusätzliche Beschwernis.

 

 

 

 

Prinzessinnenpotenzial

 

 

Uneingeschränktes Ja für jenen.

Nicht dumm genug, um das

zum Streit werden zu lassen.

 

 

Kaum andres als sich zu lieben.

Alles, was nicht das ist, an einem so fernen Rand.

liebe als so fühlbar sich ausdehnender kosmos