Erster Mai. Im Wald plötzlich so durchscheinend ins Licht hinein spaziert.

 

 

Stille auf einer Höhe. Auch mit dem Atem des andern aus sich heraus atmen.

 

 

Liebesvermischungen

 

 

Wir gingen atmend, Arm in Arm,

Am Frühlingsabend, still und warm

-

(Johann Heinrich Voss)

 

 

Saunaströme. Bemerken, dass es draußen dunkel geworden war. Wo Fülle in sich war, nun Leere.

 

 

Und plötzlich, was am Morgen wichtig, aufschlussreich erschien, wie in andrer Dimension kleine flackernde Figur noch, die im Innern verschwindet.

 

 

 

 

Was für ein Verhaltenschaos zum Vorschein kommt, wenn keine konsequent guten Haltungen dahinterstehen.

 

 

+

 

 

was für mich in so hohem Maße zutraf, verdecktes Inneres betreffend: gehst doch recht gespenstisch durch die Welt.

Was an dir verbrochen wurde.

«sehe es«

mit solchem Mitgefühl.

 

 

mit deiner Seele befasst

 

 

wenn Prozesse so gelaufen erscheinen, dass es

durch die Augen

nichts Erhebendes mehr auszudrücken gibt

 

 

?

 

 

Kontakte, ja Beziehungen, die

in solche Kältezonen gerieten, so, dass sie

nachhaltig erfroren.

 

 

 

 

Ich beendete diese Freundschaft.

Sie hatte sich längst aufgelöst.

Und plötzlich hatten viele Situationen einen

heilsamen Rahmen des Endes.

 

 

Es *kommt jetzt darauf an*, dass du bei dir selbst nicht nachgibst; noch besser auswählst, welche Aufmerksamkeitsfelder du willentlich betreten möchtest. 

 

 

Das, was den Hauptfokus deiner Aufmerksamkeit ausmacht, gewinnt über kurz oder lang die Oberhand, und alles andere verschwindet von deinem Bildschirm. So entspricht es dem Wesen der Aufmerksamkeit.

-

Ajahn Brahm

 

 

solche Verletzung bewirkte, eine, die ich der Art nach

so gut kenne.

Mit der man keinen Kontakt mehr aufnimmt.

 

 

Spezifisches Dunkel

von einem Menschen in einen anderen

 

 

 

 

Frauen, sagte er, so wie Männer, mehr oder weniger ständig einschlägig

erregt.

 

 

Erinnerung daran, «nur so zu tun«. So zu tun, als interessiere uns die Sache.

 

 

junge Frau in Sauna, gut aussehend und Rollstuhl im Hintergrund, *psychisch normal*, von einem Gesicht ins andere blickte, mild und bewusst, ohne zu verdecken, einfach ihrem Bedürfnis nachging.

 

 

mit jedem Aufmerksamkeitsfeld

sorgsamst umgegangen

 

 

Als das Zentrum deiner Wahrnehmung die Dekonstruktion des Zentrums war.

 

 

 

 

Wenn das Selbstbewusstsein atomisiert. Hunderte höchst verunsicherte Einzelteile entgegenkommen.

 

 

Kein Gedanke mehr, wenn du einem Menschen entgegengehst.

Keine Vorabbestimmung mehr.

 

 

 

 

ihre Atemwärme        spüren

 

 

Grad der Lieblosigkeit einer Kognition ist das, was zwischen Menschen steht.

liebevolle Achtsamkeit – der Weg heraus.

 

 

Warten beim Optiker. Aufblicken. Uralter Kopf im Spiegel. Für einen Moment denken, es sei der eigene.

 

 

Angst entsteht aus totaler Ausgestaltung der für sich selbst widrigsten Kognition.

 

 

 

 

Keinen Streit mehr haben

mit irgendetwas in sich.

(Auch die Angriffe der Täter fallen unter «Streit«.)

 

 

Das neue Konzept an dieser öffentlichen Stelle ist, sagte sie, respektierend, ja liebevoll nach gemeinsamer Lösung suchen.

 

 

 

 

In Beziehung. Plötzlich brauchst du Freiräume.

 

 

 

in eher Abenteuer-lustiger, draufgängerischer Verfassung gewesen.

 

 

 

Inwendigkeit. Und doch nutze ich auch gern meine Robustheit, wenn sie denn da ist. Diese Robustheit ist gar nicht unähnlich jener Therapie, die versucht Angst zu immunisieren. Meine Robustheit basiert auf einer positiven Form der Ausgelebtheit.

 

 

 

wie Körper und Psyche sich jetzt – zum wieder möglichen Zeitpunkt – melden, mit welcher Unbedingtheit  .   .   .   .   .  

 

 

 

einmal mehr erstaunt über die

ungeheure Dichte zwischen zweien in so kurzer Zeit.

 

 

 

ging überall hin im Körperinneren

 

 

 

sein Ich – sein Alleinsein – wieder weit entwickeln.

Zwischen den Treffen.

 

 

achtgeben, dass sich nichts

Abträgliches

zum jeweils andern hin aufbaut.

Darauf

achtgeben.

 

 

 

 

Erst mit Erkennen des andern zog sich das Gesicht hin zur Identität.

 

 

Wenn es beim Tanz zur [ un ] freien Auslösung kommt. Art verletztes Freiwild. Wilde Energien sind es dann, sofern Kraft vorhanden und der Tanz es hergibt. Ekstatische Wildheit, die in *einheitliches Erleben* zu kommen sucht.

 

 

deine Traurigkeit        war nötig

um solche Wertschätzung zu errichten.

 

 

Erinnerung daran, einige Schichten tiefer und    anders wahrgenommen zu haben.

 

 

Im Hinblick auf Frauen, die ich erwählte, die mich wählten, sagte er, waren es Perlen vor Säue.

 

 

Sich an Störungen nicht stören

-

Ajahn Brahm

 

 

 

 

Liebe zu dem, was uns schadet

-

Michael Krüger

 

 

Offenbar musstest du in Jugend herausfinden, wie weit du gehen konntest. Kein angenehmer Zug für die anderen –

 

 

Für Teile deiner Jugend gilt: «Ich fühlte mich selbst nicht mehr wohl in der Sackgasse, in die ich voller Elan gerannt war [Olaf Nölke].«

 

 

wurdest im Verlauf der Beziehung immer enthemmter, übergriffiger, immer unfreundlicher. Fiel dir das auf?

 

 

Geheimnis des Einatmens. Wie sich Welt, Wahrgenommenes einstrickt.

 

 

 

 

raum und störung

 

 

Bestimmte Arten von Freejazz         weitere Räume öffneten

 

 

War so gut in seinem Tag verankert.

Ist jetzt tot.

 

 

 

 

heilsam, das jetzt als

Ordnung zu respektieren.

 

 

Leben kommt dir noch zunehmend       sonderbarer vor

 

 

lädt sich mit Bedeutung auf und schon

ist er verkrampft.

 

 

Freu dich auf nichts, erwarte nichts, versuch nichts zu erreichen.

-

Ajahn Brahm

 

 

 

 

Mit der Fokussierung

erst recht mit dem Fokussiertwerden

flüchten schönste, scheueste Anteile.

 

 

erkenne noch weit mehr, dass du mich zunehmend weniger gesehen hast, Dinge durchsetzen wolltest und manches in mir die Flucht ergriffen hatte.

 

 

hab dich so gerne besucht. Und daher konnte ich es genießen. Mitbesitzer einer Wohnung zu sein enthält eine ganz andere Rolle.

 

 

Hab auch mit dir selbst Mitgefühl, sagte sie, stimme nicht zu großzügig zu. Denn das könnte bedeuten, dass du etwas wiederhaben möchtest. Stimme so zu, dass du entsprechend enthalten bist. Später kein Sorgerecht austragen musst – für dich selbst.

 

 

 

 

So, wie es sich mit deiner Disposition verzahnte, war es schlimm.

 

 

So viel komplexere Person/Existenz jeder, als in einem Verhältnis ersichtlich werden kann. Daher kann es ein Schock sein, die Person, die man zu kennen glaubte, ganz anders zu erleben.

 

 

Warum hast du versucht, etwas zu erreichen? Warum hast du gedacht, man müsse weise mit der Zeit umgehen und am Ende sollte dabei etwas für dich herausspringen?

[…]

Bald wirst du sowieso gestorben sein, und nach zwei, drei Generationen erinnert sich kein Mensch mehr an dich. Was für eine Zeitverschwendung!

[…]

Sieh zu, dass du heute ein totaler Fehlschlag bist

-

Ajahn Brahm

 

 

Jetzt, da unsere Freundschaft zu Ende, spülten im Nachttraum

solche Wogen Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit herauf.

 

 

Erinnerung daran, viele Stunden einfach irgendwo gegangen zu sein, weil so bewegt

 

 

 

 

so mit allem befangen, dass ich in deiner Gegenwart kaum mehr zu dir durchdringen könnte

 

 

?

 

 

Erinnerung daran, unter einem großen Kastanienbaum im Park solche Ruhe gefunden zu haben.

 

 

schon in naher Ferne

Kastanienbaumblütengeruch

 

 

plötzlich Verschluss, in der schönen Landschaft, daraufhin fiel von außen tatsächlich Verschließendes in sie ein. Hell sehen

 

 

 

 

Einübung von      Lebenszufriedenheit

von ganz unten herauf. Von dort

 

wo 'alles' entzogen worden war.

 

 

Zwischen Alleinsein und Aufgeblühtsein zu zweit.

Nüchtern – um was? – ringende Zwischentöne.

Sagen, was man sich selbst bereits gesagt hatte.

 

 

kompliziert und komplex, ja. Aber auch

unvergleichliche Freude daraus.

 

 

Ich würde auch gerade dann zu dir halten, wenn du vor allen problematisch werden solltest.

 

 

 

 

stets offen sein für den

überraschend eintreffenden Duft

 

 

Ausdehnung von Liebe zu zweit.

Was für ein Chaos außen / innen –

 

 

*

 

 

Wie *Wackersteine im Bauch des Wolfes*, sagte er, liegen Teile meiner Vergangenheit.

Je mehr in der Gegenwart, desto kleiner werden sie

wahrgenommen.

Wenn noch Vorwegnahme hinsichtlich des Künftigen wegfällt

bin ich auf nicht unbedrohliche und angenehmste Weise 'geschichtslos'.

 

 

Trauma sich im Gewebe absetzt

Und solches Gewebe stellt dann Hürden dar

zum nächsten Wort, zur nächsten Tat.

 

 

 

 

das Weibliche das sich nicht lösen kann

das Männliche das sich nicht lösen kann

so hängt es bis zur Auflösung        

zusammen

 

 

immer schwächer, immer verschwommener

immer eingelöster

 

 

ich mag dich noch so nachteilig interpretiert haben

mehr als dich

mag ich niemand

 

 

 

 

all die unheilvollen energetischen Vorstöße in sich selbst beim Tanz

nochmals überdeutlich sehen

dass da nirgendwo «Zufallsbewegung«

alles hatte seinen Grund.

 

 

Boxen, ein Archetyp: jemand zu entfernen.

Der Wunsch, das als Böse Empfundene

zu entfernen.

 

 

in der Nacht wurde mein Zimmer eingerichtet

draußen

in Höhe gegenüber dem Turmdrehkran

 

 

Die liebenden Augen füreinander wurden gestört

durch unfreiwillig gewaltsame Internalisierung

 

 

 

 

es drängt mich, noch etwas zu dir zu schreiben, warum?

weil du mir fehlst.

Du fehlst mir!

 

 

 

 

tanzte mit dieser jungen Frau und

erkannte in ihr den Ernst einst in mir selbst, der

nicht von sich abließ

 

 

nicht gerade junge Frau     ein einziges aufnehmendes Weichsein

 

 

so unter innerem Druck, dass er sich gar nicht

realistisch artikulieren könne.

 

 

In allen Zeiten hatte ich Heiligtümer, Dinge, die man nicht anfassen durfte.

 

 

 

 

Irgendwelche energetischen Fremdaufladungen, die plötzlich wieder bewusst wurden, sagte er, ganz und gar verzichtbare Reste.

 

 

Menschen in ihren Inneren an so verschiedenartigen Stellen.

Immer die Frage, was jemand überhaupt hören will.

Wo etwas bereits nervt; nicht alles kann erspürt werden.

 

 

nicht mehr wollen: so einen verstandesmäßigen D-Zug, der rasend lückenlos irgendeine Problematik, die sich unter Menschen zutrug, ausfaltet und bearbeitet – sie geht mich nichts an. Und alles versäumt, was wirklich wertvoll.

 

 

 

 

In die Momente der Besinnung zwischen vier Augen – noch dahin

geriet energetische Zersetzung. Verwischte als Eindruck all die lieben Gedanken, die Sorge, das

 

errungene Heilsame