320    

 

 

So absolutistisch wie etwas im Meer verschwindet.

 

 

321                 

 

 

Identitäts-leuchtende Augen

bei allem.

 

 

Die Kosten der Projektion:

Kontaktabknipsung.

 

 

Identitätsverlust im Kontakt und, infolgedessen, um Erleben betrogen worden zu sein.

 

Sinnlichkeitsverlust,

Fließqualitätsverlust.

 

 

Durchdrungenheit von

Mensch und Zahlungsmittel

Geld und Frau in einem 'Wesen'.

 

 

Er pisste auf die Toten, warm.

 

 

Modulationen von Weich und Hart, dasjenige Feld ziehen, das nötig ist.

 

 

 

Zu sehen, dass man selbst der Unsympath.

 

Stehst in Nah-Begegnung mit dieser Strahlung. Spielt keine Rolle . . ., wo dies herkommt. So hart ist das Leben. Nur in Selbst-Verantwortung, in Gänze, ist da Hebel der Veränderung. Denn du bist es, der übrig blieb. Die andern lange weg, «aus dem Staub», interesselos, für dich.

 

 

 

verzärtelt – 'weinerlich' – unrealistisch-versibel

dies auch gewesen?

wie – auch – gewesen?

in Schusslinie geraten –

 

 

322                       

 

 

haben einen Hund, der sie unterhält, «Männchen macht», ein treuer Gefährte, sagen sie, um nicht zu sagen, ein die Situation nicht bedenken – aber fühlen – Könnender, zu 100 % Abhängiger.

 

 

Bestellung, unübersichtlicher Pool möglicher Kontaktnahmen.

Abwendungsreaktionen und Zuwendungssimulationen.

 

Auf der Caféwiese dann sitzend, Echtheit einer kurzen Zuwendung, die

ausgedehnt erschien.

 

 

ihr Machtzentrum ist ihr Balkon. Dort treffen sie sich und trinken Bier. Zu fünft oder sechst. Und beurteilen von dort aus ziemlich einhellig die Welt, auch und gerade die sie umgebende.

 

 

Blanker Wundkern und ihn umgebende

Schutzpsyche. Wie schnell war sie

aufgebraucht?

 

 

beim Öffnen der Augen sahst du in einen

unbekannten Mund, nah vor dir, erschien als

ebenso ungefährliche wie höllische Aufnahmemechanik.

 

 

Was hatte die Verstorbene nun von ihrer Wahl einer

anerkannten Dorfexistenz? Was erinnern andre? Welche anderen?

Ich erinnere nichts als eine kuriose, immer einer Macht das Wort redende, einer Lügenwelt oder Halblügenwelt freundlich gesonnenen Erscheinungsform. Die mir keine Möglichkeit gelassen hat, sie intim und ernst wahrzunehmen.

 

 

ja hattest sie beim letzten Mal, vor Monaten, sehr durchdrungen. Weil du fasziniert von ihr warst und es nicht lassen konntest – 

nun begrüßte sie dich sofort an der Tür, vollen Blickes, Begeisterung

im

psychischen Hinter-Grund.

 

 

seitdem kein Hund mehr in meinem Leben ist, habe ich wieder sehr an Gleichgewicht, Friedfertigkeit gewonnen.

 

 

grenzte sich ganz ab. Und ihr Gesicht stand für einen Moment isoliert in sonniger Luft. Spürbar wurden

viele widrige wie förderliche Ströme ihres Daseins.

 

 

während die andere sich mit allen zur Verfügung stehenden Strömen zuwandte.

 

 

Angesehen werden und in Versteckbewegung geraten.

 

 

ja sie ging der Wahrheit auf den Grund. Aber einer betriebsinternen. Die mit zweckfreier Wahrheit nichts zu tun hatte. Denn alle Begleitfaktoren und Voraussetzungen, die Aufschluss gegeben hätten, wurden ausgeschlossen.

 

 

Der funktionale Mensch ist ein entfremdeter Mensch, er ist dennoch nicht der Held der Zeit: Der entfremdete, der funktionale Mensch hat ja gewählt, auch wenn seine Wahl im wesentlichen eine Absage ist. Woran? An die Wirklichkeit, die Existenz. Denn er bedarf ihrer nicht: Die Wirklichkeit des funktionalen Menschen ist eine Pseudowirklichkeit, ein das Leben ersetzendes Leben, eine ihn selbst ersetzende Funktion.

[…]

ihm ist im voraus ein Platz bestimmt und zugewiesen, den er nur noch auszufüllen hat. So lebt niemand seine eigene Wirklichkeit, sondern jeder nur die eigene Funktion, ohne das existentielle Erlebnis seines Lebens

[…]

Der Horizont des funktionalen Menschen ist nicht der «bestirnte Himmel über ihm» und auch nicht das «moralische Gesetz in ihm», sondern die Grenzen seiner eigenen organisierten Welt.

-

Imre Kertész, 1963

 

 

wie ein Schmetterling «mal eben» ins Leben kommt und weg ist, im Universum, so auch der Mensch.

 

 

wendet sich mit Vorbehaltlosigkeit eines Kindes Frauen zu.

 

 

«Ihr Mund möchte sich an dieser Stelle nur wohlfühlen«, sagte er, «wie eine . . . Schweineschnauze im gut hergerichteten Stall. Kulinarisch, sexuell. Verächtlich? Realistisch.«

 

 

Durch diese Entscheidung warf er sich im Grunde Jahrhunderte zurück. Und so fühlt es sich an.

 

 

Ja schlimm ist kein Ausdruck; intensiv waren auch Momente der Erholung.

 

 

So wie ich Kunstgebilde fotografierte, sagte er, würde ich auch gerne zugewandte Gesichter fotografieren . . .

 

 

Vermischungsgrad eines Kontaktes.

 

 

323              

 

 

Traum: Wasser im irdischen Himmel. Von da auf eine überraschendste Weise hinabgleiten auf Wasser der Erde.

 

 

Sich-Wehren, so weit möglich und in Ordnung, auf andere Ebenen verlegen. Vieles abgeben. An die heilsamen Kräfte in sich.

Sich selbst abgeben. Hingeben. Darin liegt

 

echte Erleichterung.

 

 

in der Nacht sich allein fühlen.

Am Morgen die Leiber in Berührung gerieten. Solcher Strom des Heilsamen

 

 

Genauigkeit in der

Gewissheit.

 

 

Art des andeutungsreich Spielerischen      ging dir zu weit.

 

 

«Ich – will – das – nicht.»

 

 

«Es gibt kein schlechtes Gefühl.»

Ich möchte nicht gestellt werden, in dieser Stimmung, nur, dass sie     respektiert wird.

 

 

teilt seine verletzte Stimmung nicht. Agiert bewusst lustvoll - -

 

 

sich zurückziehen         ohne es zu wollen.

 

 

hat nun aufzupassen, nicht sehr grob zu werden, so würde sich alles umdrehen. Sein Anliegen würde fallen gelassen – solche Fallen.

 

 

in der Nacht fand ihre Hand so automatisch und warm in deine.

 

 

*

 

 

ohne Mühe, in so kleiner Wohnung, zu zweit zurechtkommen.

 

 

324  

 

 

die allerkleinste stimmige Bewegung

wuchs am meisten.

 

 

Lebensgrund in gemeinsam bewusster Sexualität.

 

 

es sei mehr als Psyche und Seele betroffen.

sitze so tief in Körperzellen, dass

mit Willen

nicht dranzukommen sei.

 

 

So nah

in den andern hineinlächeln

 

 

An Straße sitzen, Cola trinken, so «zeitlos».

 

 

Milieuprägungen …: Bedienungen im Bio-Laden so anders aussehen als im herkömmlichen Laden.

 

 

Genötigt werden, sich für Entgegenkommen zu bedanken . . . es schien gerade noch «in Ordnung», war es bei näherer Sicht aber nicht. Völlig schief in Rückschau auf Voraussetzung. Exemplarisch. Sich bei völlig schiefen Voraussetzungen, schädigenden Verläufen noch «irgendwie affirmativ» verhalten zu haben. Jedenfalls nicht ansatzweise, wie es gerecht gewesen wäre. Die eigne Person geschützt gehört hätte. So vollzog es sich einst. Klaffende Wunde, die blieb, zwischen Düpierung und dem, was richtig, was nötig gewesen wäre.

 

 

Vertrauter Mensch als Zeuge. Scham.

Macht einiges im Selbst-Gefühl.

Schädigt den gemeinschaftlichen Körper.

 

 

 

 

wäre jemand wie sie an deiner Seite gewesen. All das, was aus eigner Hand vermeidbar, wäre nie zustande gekommen.

 

 

 

 

Die Zu-zweit-in-den-Wald-geh-Idee. Niemand sonst im Wald im Radius zu haben.

 

 

Den andern immer noch näher wollen.

 

 

Lehne Verbindung zwischen innerstem Motiv, etwas zu tun, und Geld ab.

War damals die reine Position. Not-Wehr.

Festzustellen ist, wie infiziert ich durch Zeugenschaft kaufm. Gangarten wurde.

 

So aussichtslos im Dasein, dass gar

das Wort «Erfolg» zurückgewiesen wird.

Letztstolz.

 

Persönliche Definition von Erfolg.

 

 

im Zweifelsfall nicht mehr argumentieren.

sondern denkensagen

ich akzeptiere dich

 

 

 

 

etwas, das «niemand hören will», auch du nicht, aber verhaltensbestimmend ist; niemand hören will, weil man es zu sehr zu wissen glaubt; zu sehr drunter gelitten hat, um es an Kontakt-Oberfläche

 

noch auftauchen lassen zu wollen.

 

 

325  

 

 

Sich vergeben im Ausdruck der Zärtlichkeit.

 

 

weitgehend ungelöste Variable der Menschheit

in Liebesdingen, etwa so:

Ich gestehe mir alles zu. Habe «kein Problem damit».

Dem andern gestehe ich es nicht zu. Weil ich «ein Problem damit habe».

Doch beide wollen wie jeder auch Zuwendungsliebe von andern.

 

 

Venus in sich. Frauen Kapazität hätten, mehrere und mehreres «gleichzeitig» zu lieben.

 

 

dies jetzt nicht wollen

weil so sehr miteinander verbunden

sich in den andern hinein geliebt

«andere» nicht hineinlassen wollen.

 

 

Das Gift ganz kommen lassen. Ent-Giftung.

Etwas hat hinzuzukommen.

 

 

Die blendende Helligkeit deiner Erkenntnisse nun.

 

 

sexuelles Verhalten, Blickverhalten

geht zwei Schritt vor, mit ganzem Vertrauen, einen zurück, der alles wieder nimmt. Völlig irritierend, zumal in der Entstehung unsichtbar.

 

 

326      

 

 

Die Psyche vorgestellt als oberer Teil eines Gebisses. Die untere Hälfte jene Erfahrung. Nichts davon passt zusammen. Bei Zusammenführung wird Psyche nichts als ab-isoliert, aller Reichtum in ihr wie ein abstoßender Stumpf zurückgelassen.

 

 

mit ihr unterwegs, ist es eine goldene bezogene Aura, sensibel-umsichtig, integrativ.

 

Allein sitzt jeder wie da?

 

 

Wie schwer mit dem, was in ihm, Begegnungssicherheit

aufzubauen ist.

 

 

«Was für ein Scheiß …», sagte er, «das leben zu müssen.»

 

 

Lehrer in Grundschulen unterscheiden zwischen «Sonnen-, Wolken und Regenkindern».

«Wolkenkinder» mit begrenzten Kompetenzen, «Regenkinder» könnten «gar nichts».

So wird von vornherein festgelegt

anstatt sich komplex einzulassen.

 

 

gut geliebt worden

oder

schlecht geliebt worden.

 

 

Begegnungshorizont nicht Freiheit, sondern Gefangenschaft/Stigma.

 

 

327

 

 

Muschel. Sich noch einmal genau ansehen, was im Meer lebt und dort überlebt hatte.

 

 

Es sind wohl gewisse Fruchtbarkeitsgrade, die attraktiv. Und das «Abgeschabte» fällt hinten runter, wie es auch zustande kam, Grausamkeit.

 

Was ein Mensch selbst dafür tun kann.

Was nicht.

 

 

Schmerz und die Konsequenzen, die daraus gezogen wurden, dieser Horizont

 

in Ähnlichkeiten

kaum vertreten.

 

 

Dass man derart das Nachsehen gehabt hätte, ohne es gemerkt zu haben, bei einer Hauseigentümergemeinschaft, war mir (obgleich auch da schon einiges gehört) nicht bekannt.

Beirechnungen, verdeckt, von wie viel tausend?

 

 

Ich sehe euren Plastikmüll im Wald, sehe wie die Tiere dort ihn herumtragen und daran verenden, sehe euer Überfressen an Nahrung die keine ist ... spüre diese Faulheit die euch hindert all diesen Tod zu verhindern. Ein Jeder von euch steht für seine eigenen Toten.

-

Nicole Müller

 

 

Nie habe ich einer heilen Welt

das Wort geredet.

Immer nur einer verletzlichen, 
um deren gefährdete Schönheit ich bangte –

schon auf Heilung bedacht. 
-
Christine Busta 

 

 

«Straßenfotografie», sagte er, «es war gewissermaßen aufregend, in dieser Weise geschlechtliche Vorstellungen zu realisieren.»

 

 

ins Gesicht fotografiert  .  .

 

 

Handlungen, so dreist, und schädlich, langfristig schädlich. Aber im Raum der Schwer-Belangbarkeit, sodass

 

nichts gegen sie unternommen wird.

 

 

Was andernfalls herauskommt, sieht man an ihr, wenn von vornherein     Fruchtbarkeit nicht abgeschliffen wird.

 

 

Jeder tötet Unschuldige in seinem persönlichen Krieg.

-

Nicole Müller 

 

 

Plötzlich in der Aura von jemand stehn, der einem wirklich was getan. Nach 40 Jahren. Klar, in der Einbildung . . . aber hart, unbegehbar, unfreiwillig abwehrend in jetziger Kontakt-Gegenwart.

 

 

Ja richtig frische Psychen finden wieder auf die Erde, die zeigen, ohne es zeigen zu wollen, an welcher Zeitstelle und wie verwuchert deine ist . . .

 

 

Wertschätzung. Der verschrumpelte Pfirsich. Welcher zuletzt sein Ort? Aus dem Fenster geschmissen. Zerspritzte auf Asphalt.

 

 

Erkenne dich selbst, bevor du Kinder zu erkennen trachtest. Leg dir Rechenschaft darüber ab, wo deine Fähigkeiten liegen, bevor du damit beginnst, Kindern den Bereich ihrer Rechte und Pflichten abzustecken. Unter ihnen allen bist du selbst ein Kind, das du zunächst einmal erkennen, erziehen und ausbilden musst.

Ein Erzieher, der nicht hineinpresst, sondern herauslockt, der nicht zerrt, sondern Halt gibt, nicht knetet, sondern gestaltet, nicht diktiert, sondern lehrt, nicht fordert, sondern fragt, erlebt mit dem Kind zusammen viele Augenblicke der Inspiration.

-

Janusz Korczak 

 

 

Plötzlich der Gedanke, sie sei tot. Autounfall. Kontrastiert, unvermittelbar, wie viel sie mir

 

bedeutet.

 

 

328

 

 

Traum: zusammen am Strand im Ferienort meiner Kindheit

so weiter Strand

auf einmal werden wir – zusammen mit einem Teil des Strandes – mit einem Schaufelradlader hydraulisch in die Höhe gehoben. Schwindel erregend hoch. Bestimmt dreihundert Meter . . . Wir sind ausreichend geschützt oben. Dennoch, am Rand ist es gefährlich.

 

 

Ekstase und, bei Absturz, Selbsttötungsaffekte.

 

 

 

 

sich gegeißelt fühlen, zugleich einen Raum der Überschreitung betreten, der

 

als eigentliches Menschsein begriffen werden kann, in dem

 

alles Vorherige reduziert erscheint.

 

 

 

 

neue Versionen  .  .  .  die wohl deswegen entstehen, weil sie

etwas mehr Lust und Selbst-Bestimmung enthalten

als die einstige Wirklichkeit.

 

Zu sehr Opfer gewesen.

 

 

Diese Dinge sind viel zu zart und zu schön, um sie in einen Raum der Kritik zu stellen.

 

 

*

 

 

Der Horizont, in dem ich es spreche, hat, wie ich zu sehen hatte, nichts zu tun mit dem Horizont, in dem aufgefasst wird.

 

 

im Modus des Dramas

 

 

Todernst, in dem wurde es aber nicht gesagt, sondern

zärtlich, verbindlich, spielraumvoll.

 

 

*

 

 

Es ist unser intimer Raum, in dem wir alles ineinander sprechen und vereinbaren können.

 

 

sei eine Falle, etwas hören zu müssen, aber nichts dazu sagen zu dürfen  .  .  .            Ja.

 

 

*

 

 

in ihren Armen liegen wie ein kleiner Mensch.

 

 

329    

 

 

«Phobie«

im immer andern Gewand

 

 

*

 

 

verstößt

gegen das, woraus sich meine Liebe bildet.

 

 

*

 

 

ihre Liebe, ihre Sorge, ihre Gewissenhaftigkeit

 

und Gewissheit.

 

 

*

 

 

jeweilige Tiefgründigkeit

 

-

 

lenkt uns nicht ab.

 

 

seien das Gleiche

nur «spiegelverkehrt»

 

 

 

obwohl da keine Hand von ihr an dir, spürtest du ihre Hand.

 

 

 

«. . . noch kein wirkliches Risiko eingegangen?«

 

 

. . . solche Verächtlichkeit gespürt.

kann ich sie anders sehen?

will ich sie anders sehen?

 

 

*

 

 

Erinnerung daran, sich einst so gut verstanden zu haben.

Hand in Hand          sie so viel plante.

sagte noch, du weißt doch, du

machst zu viel . . .

am darauf folgenden Tag stürzte sie ab und

wir unternahmen nichts mehr davon.

 

 

*

 

 

auch von ihr regelmäßig gestoppt (kritisiert) werden  .  .  .  in

subjektiv unschuldigen Zuwendungen.

 

 

*

 

 

muss gar nicht an dich denken, du bist bereits und immer da, in meinem Blut.

 

 

*

 

 

Dadurch . . . Jahrhunderte zurückgefallen. Gelernt, was in allen Generationen zuvor gelernt wurde: Angst. Nur Verunsicherung gelernt in diesem zu Erlernenden.

 

 

Höhenflug in der Kindheit

pflichtenlos

mit dieser Entscheidung keine Aufstiegschance mehr gehabt. Schon deswegen nicht, weil Psyche darauf so reagierte.

so war Richtung vorprogrammiert.

 

Ausarbeitung des Subjektiven. Ja? Objektiviert. Ressourcen schlossen sich mit dem Schriftstellerischen zusammen.

 

So viel Zeit in seinem Leben gehabt, dennoch schwerer Weg.

Nach diesem Himmelsflug  .  .  blieb nur noch Erkundung der Schatten.

Eine Katastrophe musste her . . an der zu lernen war.

Weil völlig «lebensuntauglich»

?

Und eine Katastrophe fällt immer größer und ungerechter aus, als es verhältnismäßig gewesen wäre . . sonst wäre es keine.

Was wäre sonst aus dir geworden . . . unsorgfältig, inkonsequent an jener Zeitstelle. Hättest dich womöglich von einem Bier zur andern Liebschaft gehangelt . . .

Sie hingegen sah – solche Schatten bereits in früher Kindheit – Notwendigkeit darauf zu achten, etwas zu machen, rauszukommen . . .

du nicht, hattest ja bereits alles (erreicht), alles schien wie für immer da, wozu «Ärmel hochkrempeln« . . . dafür fehlte das Motiv